Verfärbungen der Zähne haben ihre Ursache vor allem in den diversen stark färbenden Genussmitteln (Tee, Kaffee, Rotwein, Gewürze, Rauchen). Verfärbungen können auch entwicklungsbedingt (z.B. durch Medikamente, Fluor) oder durch Wurzelbehandlungen entstehen.

Man unterscheidet zwei Arten des Bleichens:

1. Internes Bleichen:

Ist auf devitale Zähne beschränkt. Nach einer Wurzelkanalbehandlung kommt es in einigen Fällen zu einer Grauverfärbung der Zahnkrone. Durch das interne Bleichen ist eine Wiederherstellung der ursprünglichen Zahnfarbe erzielbar.

Verfahrensweise: Die Pulpenhöhle wird eröffnet, eventuell vorhandene Reste der Pulpa werden entfernt , das Bleichmittel wird eingebracht und der Zahn dicht mit einer Füllung verschlossen. Nach einer Woche wird das Ergebnis kontrolliert und der Bleichvorgang gegebenenfalls wiederholt. Falls gewünscht, kann eine nachfolgende generelle Aufhellung aller Zähne mittels externem Bleichen durchgeführt werden.

2. Externes Bleichen:

Hierbei kann die gesamte Zahnreihe gleichmäßig aufgehellt werden. Voraussetzung für einen Erfolg des Bleichvorgangs ist eine gründliche Reinigung der Zahnoberflächen mittels professioneller Zahnreinigung, eine Beurteilung eventuell vorhandener, nicht mehr tauglicher evtl. verfärbter Füllungen und eine Abklärung , ob Zahnfrakturen vorliegen. Bei vorhandenen Kronen im Frontzahnbereich ist eine Aufhellung schwieriger zu gestalten, da ein Bleichvorgang von keramischen Oberflächen nicht möglich ist.

1. Sitzung: Beratungsgespräch

2. Sitzung: Photo, Professionelle Zahnreinigung, Abdrucknahme, evtl. Röntgenaufnahmen, Durchleuchtung der Zähne

3. Sitzung: Schienen einpassen, Aushändigen des Bleichmaterials und der Schienen, Gebrauchsanweisung

4. Sitzung: nach 2-3 Tagen Sitz der Schiene und erste Bleichung ĂĽberprĂĽfen

5. Sitzung: nach 10-14 Tagen Behandlungserfolg ĂĽberprĂĽfen, entweder Photos oder weiteres Bleichen

Vorgehensweise:

Getragen werden die Schienen nach Wunsch des Patienten tags oder nachts. Da die Wirkung des Bleichmittels in den ersten 2 Stunden am größten ist, besteht die Möglichkeit, die Schienen nur tagsüber für etwa 2 Stunden zu verwenden.

Eine genaue Vorhersage des Bleichergebnisses ist nicht möglich. Die Dauerhaftigkeit beider Methoden ist meist mehrere Jahre. Die Behandlung kann – wenn nötig –gefahrlos wiederholt werden. Beim Schienenbleichen reicht meist eine „Auffrischung“ während einer Nacht. Auch kann dann in den meisten Fällen die ursprüngliche Schiene wiederverwendet werden.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an das Praxisteam.

Wichtig zu wissen: Zahnfarbene Füllungen und Verblendungen können nicht gebleicht werden.

 

Zahnschmuck

Hier gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Designs und Materialien. Sogar echte Brillianten können auf Zähne oder Zahnersatz aufgebracht werden, was für einen echten Hingucker-Effekt sorgt. Das Aufbringen erfolgt auf der Zahnoberfläche, so dass in der Regel die vorhandene Zahnsubstanz nicht beschädigt werden muss.

Zahnarztpraxis Dr. Siegbert Neuwirth ~ Schwabacher Straße 3 ~ 90762 Fürth ~ Telefon: 0911 - 77 77 90 ~ Copyright @ 2013